Wir machen Betriebsurlaub

Vom

18.5.2024  –  25.5.2024

 

Kein Auge gleicht dem anderen. Derzeit 7,7 Milliarden Menschen auf dieser Erde bedeuten 15,4 Milliarden Augen, alle unterschiedlich, alle einzigartig, wie es die Natur eben hinbekommen hat. Und davon sind ganz grob 60 Prozent fehlsichtig. Dass es auch 7,7 Milliarden unterschiedliche Gesichter sind – oder eben 60 Prozent davon, soll ein anderer Artikel in dieser kleinen Reihe beleuchten. 

Damit reden wir heute erstmal über

Brillengläser

Die Realität…

sieht so aus, dass all diesen Augen Brillengläser „übergestülpt“ werden, deren Abstufung lediglich 0,25 Dioptrien betragen. Wenn Sie sich Ihren Brillenpass anschauen, werden Sie feststellen, dass auch Ihre Glasstärken nach dem Komma auf ,00 ,25 ,50 oder ,75 Dioptrien enden – also höchstwahrscheinlich. 

Jetzt werden Sie sich fragen:

Woher „weiß“ mein Auge, dass es sich nur in 0,25 Dioptrien-Schritten verändern darf?

  1. weiß es nicht.
  2. macht es auch nicht.

Bei Brillengläsern ist heute eine Fertigungsgenauigkeit von 1/100 Dioptrien erzielbar. Damit lassen sich die Abweichungen vom Ideal sehr fein und genau korrigieren. An diese Stufungen wird sich Ihr Auge sicher auch nicht exakt halten, aber dem soeben genannten Ideal kommen Sie mit dieser Individualisierung Ihrer Brillengläser schon extrem nahe. 

Ein – sehr bayerischer – Vergleich

Stellen Sie sich vor, Sie bestellen sich eine Maß Bier. Sie rechnen damit, dass ein Liter gebracht wird. Bei nur 0,88 Liter, wäre das  „sehr schlecht eingeschenkt“. Diesen Zustand würden Sie bei der Maß Bier bestimmt reklamieren. Bei einem Brillenglas wäre das allerdings innerhalb der Fertigungstoleranz.

Damit Prost und zurück zur Brille…

Bierglas dreiviertel voll

Das Auflösungsvermögen unserer Augen…

…ist aber begrenzt und bei jedem Menschen individuell unterschiedlich. Es sind durchaus Fälle denkbar, in denen das oben beschriebene Optimierungsverfahren nichts bringt. Dann werden Sie aber von uns fairerweise auch keine Empfehlung dafür bekommen.  

Klären lässt sich das auch nicht über einen kostenlosen Sehtest, sondern nur über eine ausführliche Augenprüfung. Wenn Sie, so wie wir, die höchsten Ansprüche an gutes Sehen stellen, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit uns.

Darauf freut sich mein Team und ich. 

P.S:

Und – wie immer zum Schluss – das (Titel-)Foto

Entstanden ist es anlässlich einer Familienfeier 2017. Zum heutigen Blogeintrag seh ich den Bezug zum bayerischen Vergleich – wobei es sich hier nicht um eine Maß handelt und der Füllzustand des Glases selbstverschuldet ist.